Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Stilisierte Ansicht von Joseph Schumpeter

Aktuelles

  • Änderungen einzelner Klausurtermine
    Prüfungen im Sommersemester[mehr]
  • Kapitalismus im
    21. Jahrhundert

    Vortrag von Herrn Prof. Dr. Falko Jüßen[mehr]
  • Niyaz Valitov angenommen beim diesjährigen
    Lindau Meeting on Economic Sciences[mehr]
  • Zentrum für Auslandskontakte
    Reststudienplätze an Partnerhochschulen[mehr]
  • Aus dem Gleichgewicht
    Der Schumpeter'sche Unternehmer als Schöpfer von Neuem[mehr]
April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02
03 04 05
06
07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17
18
19
20
21 22 23
24 25
26
27 28 29 30
Donnerstag, 06. April 2017
15:14 - Marketing-Juniorprofessor Daniel Bruns
als Nachwuchsforscher des Jahres nominiert
Dienstag, 18. April 2017
10:00 - Einführungsveranstaltung für Masterstudierende
18. April 2017 | Master-Orientierungsphase
Donnerstag, 20. April 2017
10:00 - Semester Opening Coffee Sommersemester 2017
Fachschaftsrat WiWi lädt zu Waffeln & Co. ein
Mittwoch, 26. April 2017

Profil

Der vorliegende Masterstudiengang ist eine Weiterentwicklung des im CHE-Ranking hervorragend bewerteten Masterprogramms "Internationalization and Economic Policy (Internationalisierung und Wirtschaftspolitik)". Der Fokus der Masterausbildung ist forschungsorientiert: Vermittelt wird eine international vergleichende Anwendungsorientierung basierend auf fundierten theoretischen und methodischen Grundlagen. Im Studium sind Vertiefungen z.B. in den Bereichen Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Arbeitsmarktökonomik, Gesundheitsökonomik und Finanzwirtschaft möglich. Es besteht auch die Möglichkeit, ein forschungsorientiertes Fachpraktikum zu absolvieren. Die Studierenden erhalten eine international orientierte Wissensvermittlung, die u. a. durch Besuche internationaler Institutionen (z.B. EZB, Europäische Kommission, OECD, WTO, ITU, IZA) ergänzt wird. Die Pflichtmodule werden ausschließlich in Englisch angeboten, zudem stehen im Wahlpflichtbereich mehrere englischsprachige Module zur Auswahl. Auch die Seminare und Masterthesis können in Englisch verfasst werden. Der Studiengang kann ausschließlich in Englisch studiert werden und hat aufgrund dessen einen englischen Titel.

Kompetenzen

Die Teilnehmer können Empfehlungen aus der ökonomischen Theorie und der empirischen Analyse herleiten. Die Studierenden erarbeiten sich theoretische Modelle im internationalen Kontext und leiten aus der Theorie empirisch überprüfbare Hypothesen ab; zudem werden vergleichende Studien zu alternativen Politikansätzen entwickelt bzw. ausgewertet. Die Studierenden können auf wissenschaftlicher Grundlage herleitete Politikempfehlungen formulieren und präsentieren. Der Studiengang erhält seine besondere Wertigkeit nicht nur durch die inhaltlichen Schwerpunktsetzungen, sondern der hohe Grad an Internationalisierung der Studierenden selbst ist ein für den Studienerfolg und die wissensmäßige Profilierung wesentliches Erfolgselement: Die Studierenden vertreten daher kompetent vor einer internationalen Zuhörerschaft fundierte Politikempfehlungen in der Diskussion. Der Studiengang kann ausschließlich in englischer Sprache studiert werden.

Berufsfeldorientierung

Der Studiengang soll insbesondere für folgende Berufsfelder/Positionen qualifizieren:

  • Öffentlicher Dienst
  • Politische Organisationen
  • Internationale Organisationen
  • Wirtschaftsforschungsinstitute
  • Stabsabteilungen in Unternehmen
  • Verbände

Struktur

Allgemein
Es sind alle Module des Pflichtbereichs zu studieren. Aus dem Wahlpflichtbereich sind drei Module zu studieren. Zusätzlich sind zwei Seminare zu studieren. Weiterhin kann im Ergänzungsbereich ein Modul aus dem gesamten Mastermodulangebot frei gewählt werden oder ein noch nicht studiertes Wahlpflichtmodul studiert werden oder ein drittes Seminar studiert werden. Gemäß § 12 der Prüfungsordnung können nicht alle Module studiert bzw. kombiniert werden. Je Modul und je Seminar werden 10 Leistungspunkte vergeben, für die Masterthesis 20 Leistungspunkte.

Pflichtbereich (4 Module)
MWiWi 1.19 International Corporate Governance
MWiWi 2.5 International Macroeconomics and Globalization
MWiWi 2.13 Advanced Microeconomics and Public Finance
MWiWi 4.2 Applied Econometrics

Wahlpflichtbereich (3 Module)
MWiWi 1.1 Controlling
MWiWi 1.4 Innovations- und Technologiemanagement
MWiWi 1.9 Kapitalmarkttheorie und Portfoliomanagement
MWiWi 1.10 Strategic Service Management
MWiWi 2.2 Economic Integration and the World Economy
MWiWi 2.3 Employment Theories and Policies
MWiWi 2.6 Economics of Innovation
MWiWi 2.8 International Economics
MWiWi 2.11 Health Economics
MWiWi 2.12 Environmental Economics and Intern. Policy Issues
MWiWi 4.6 Mathematik

Seminare
Es sind zwei Seminare zu gewählten oder noch zu wählenden Modulen zu studieren.

Ergänzungsbereich
Es ist ein frei wählbares Modul aus dem gesamten Mastermodulangebot oder ein noch nicht gewähltes Wahlpflichtmodul oder ein Seminar zu studieren. Für ein im Ergänzungsbereich gewähltes Seminar ist die Zurechnung zu einem
abgeschlossenen oder noch abzuschließenden Modul nicht notwendig. Alternativ kann auch ein (forschungsorientiertes) Praktikum absolviert werden. Ein Praktikum ermöglicht es bspw. studienintegrierte Berufspraxis kennenzulernen. Entsprechende Kontakte werden durch die Lehrstühle unterstützt.

Masterthesis

Exemplarischer Studienverlaufsplan

Zugangsvoraussetzungen

Die Voraussetzung für den Zugang zu dem Master-Studiengang erfüllt, wer die Bachelor- oder Diplom-Prüfung in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang an einer Hochschule mindestens mit der ECTS-Gesamtnote "C" bestanden hat. Falls das Zeugnis keine ECTS-Gesamtnote ausweist, kann stattdessen ein Nachweis erbracht werden, zu den 65 besten Prozent des Abschlussjahrgangs zu gehören, ist auch dies der Bewerberin oder dem Bewerber nicht möglich, ist mindestens die Gesamtnote (Dezimalnote) "2,5" nachzuweisen. Vorrangig zählt jedoch immer die ECTS Note und nicht die Dezimalnote!

Die Bewerberin oder der Bewerber muss mindestens 100 LP des Bachelor- oder Diplom-Studiums in einem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich (insbesondere Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Methoden der Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsmathematik, Wirtschaftspädagogik) erworben haben, davon sind mindestens jeweils 15 LP im Bereich der Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre nachzuweisen. Neben einer Thesis müssen mindestens weitere 6 LP durch eine oder mehrere Haus- oder Seminararbeiten erworben worden sein, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.

Ausländische Bildungsnachweise werden auf vier Stellen hinter dem Komma in das deutsche Notensystem umgerechnet. Im Zugangsverfahren wird nur die erste Dezimalstelle hinter dem Komma berücksichtigt; alle weiteren Stellen werden ohne Rundung gestrichen. Wehrpflichtfächer bleiben bei der Berechnung der Gesamtnote unberücksichtigt. Für ausländische Bildungsnachweise aus dem Gebiet des ECTS ist es ausreichend, wenn das Zeugnis mindestens die ECTS-Gesamtnote "C" ausweist.

Die Einschreibung setzt den Nachweis der erforderlichen deutschen und englischen Sprachkenntnisse voraus. Als Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse für Zulassung und Einschreibung nicht deutschsprachiger Bewerberinnen und Bewerber wird, abweichend von den allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen an der Bergischen Universität Wuppertal, der Nachweis von Deutschkenntnissen mindestens auf dem Niveau A2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) akzeptiert. Können entsprechende Deutschkenntnisse bei der Antragstellung nicht nachgewiesen werden, kann der Zugang bei Nachweis von Deutschkenntnissen mindestens auf dem Niveau A1 mit der Auflage erfolgen, dass diese bis zum Ablauf des zweiten Fachsemesters studienbegleitend erworben und durch ein Prüfungszeugnis dokumentiert werden. Gemäß § 5 Abs. 1 der Ordnung für Zulassung und Einschreibung internationaler Bewerberinnen und Bewerber müssen fremdsprachige Bewerberinnen und Bewerbern mit deutschem Hochschulabschluss, die nicht ein mindestens dreisemestriges Präsenzstudium an einer deutschsprachigen Einrichtung absolviert haben, einen Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse erbringen.

Der Nachweis der englischen Sprachkenntnisse wird von den nicht englischsprachigen Bewerberinnen und Bewerbern erbracht durch ein Sprachzeugnis einer anerkannten europäischen Sprachschule über Sprachkenntnisse auf mindestens dem Niveau "C1" des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) oder einer gleichwertigen anerkannten Sprachprüfung (insbesondere TOEFL, IELTS, Cambridge Certificate). Auf den gesonderten Nachweis ausreichender Englischkenntnisse kann verzichtet werden, wenn es sich bei dem absolvierten Studiengang, der Zugangsvoraussetzung für den Zugang zum Master-Studiengang ist, um einen englischsprachigen Studiengang gehandelt hat.

 

 

Prüfungsordnung, Module und Modulhandbuch

Prüfungsordnung
Die aktuelle Prüfungsordnung finden Sie hier.

Module und Modulhandbuch
Eine Übersicht über die im Master of Science Wirtschaftswissenschaft angebotenen Module finden Sie in der jeweils aktuellen Prüfungsordnung unter Artikel II § 12. Das Modulhandbuch finden Sie als Anhang der jeweils aktuellen Prüfungsordnung.

Bewerbung

Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

Akkreditierung

Der Studiengang ist durch die Akkreditierungsagentur AQAS e.V. akkreditiert.

Links