Headernavigation Anfang

Headernavigation Ende

Profil

Die Forderung nach sozialer, ökonomischer und ökologischer Nachhaltigkeit (Sustainability) stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Deren Bewältigung erfordert auf betriebswirtschaftlicher Ebene eine verstärkte Zuwendung zu Fragen der Planung, Gestaltung und Kontrolle auf den Nachhaltigkeitsaspekt bezogener Prozesse und Strukturen. Ziel des Masterstudiengangs "Nachhaltigkeitsmanagement" ist der Aufbau von Kompetenzen, die für eine nachhaltige Unternehmensführung erforderlich sind, und die Vermittlung des notwendigen Fachwissens auf hohem wissenschaftlichen Niveau.

Angesichts der Anforderungen, die sich aus der Transformation des traditionellen Wirtschaftens zu einem nachhaltigen betriebswirtschaftlichen Wirken ergeben, bedarf es einer modernen Ausrichtung des Managementstudienganges, die neben dem systematischen Aufbau einschlägiger Kompetenzen auch Denkanstöße für die innovative Gestaltung von Führungsprozessen vermittelt. Die Studierenden sollen ihre managementliche Persönlichkeit entwickeln und die Nachhaltigkeit als Kategorie unternehmerischen Handeln und Denkens begreifen. Die Studieninhalte umfassen die Entwicklung einer unternehmerischen Nachhaltigkeitskultur und dafür notwendigen Institutionen, Strategien nachhaltigen Wandels (Transition Management), die nachhaltige Gestaltung von Lieferketten und Wertschöpfungsnetzwerken (Sustainable Supply Chain Management) sowie das Projektmanagement und Risikocontrolling in ressourcenintensiven Branchen, u.a. der Energiebranche.

Kompetenzen

Der Masterstudiengang Sustainability Management vermittelt eine wissenschaftlich fundierte akademische Ausbildung auf Masterniveau. Der tradierte Kanon wirtschaftswissenschaftlicher Kompetenzen wird dabei zusätzlich um die Ausbildung theoretischer, methodischer, organisatorischer und kommunikativer Kompetenzen im Bereich auch interdisziplinärer Fragestellungen aus dem Sustainabilitykontext ergänzt.

Berufsfeldorientierung

Aufgrund weiterhin steigenden gesellschaftlichen, aber auch ökonomischen Bedeutung der Herausforderungen in den Bereichen der Planung, Gestaltung und Kontrolle von Prozessen und Strukturen mit Nachhaltigkeitsbezug, darf davon ausgegangen werden, dass sich für Absolventen/‑Innen des Masters Sustainability Management vielfältige Berufschancen ergeben. Neben projektbezogenen Tätigkeiten in der ggf. auch interdisziplinären Forschung zur nachhaltigen Entwicklung liegen diese u. a.

  • in den leitenden Positionen von Wirtschaftsunternehmen (z. B. im Bereich regenerative Energien),
  • Fachtätigkeiten (insbesondere bei großen Unternehmen in den entsprechenden Kommunikations- und Nachhaltigkeitsabteilungen),
  • beratenden Tätigkeiten im Consulting oder auch
  • in der öffentlichen Verwaltung.

Struktur

Allgemein
Es sind alle Module des Pflichtbereichs zu studieren. Aus dem Wahlpflichtbereich sind drei Module zu studieren. Zusätzlich sind zwei Seminare zu studieren. Weiterhin kann im Ergänzungsbereich ein Modul aus dem gesamten Mastermodulangebot frei gewählt werden oder ein noch nicht studiertes Wahlpflichtmodul studiert werden oder ein drittes Seminar studiert werden. Gemäß § 12 der Prüfungsordnung können nicht alle Module studiert bzw. kombiniert werden. Je Modul und je Seminar werden 10 Leistungspunkte vergeben, für die Masterthesis 20 Leistungspunkte.

Pflichtbereich (4 Module)
MWiWi 1.17 Sustainable Transition Management
MWiWi 1.18 Risikocontrolling und Energiewirtschaft
MWiWi 1.20 Sustainable Supply Chain Management 
MWiWi 2.10 Ökonomischer und institutioneller Wandel'

Wahlpflichtbereich (3 Module)
MWiWi 1.2 Entwicklung unternehmerischer Persönlichkeit
MWiWi 1.19 International Corporate Governance
MWiWi 2.8 International Economics
MWiWi 4.1 Advanced OR-methods in Operations Management
MWiWi 5.6 Nachhaltige Energieversorgung
MWiWi 2.12 International Environmental Economics and International Policy Issues

Seminare
Es sind zwei Seminare zu gewählten oder noch zu wählenden Modulen zu studieren.

Ergänzungsbereich
Es ist ein frei wählbares Modul aus dem gesamten Mastermodulangebot oder ein noch nicht gewähltes Wahlpflichtmodul oder ein Seminar zu studieren. Für ein im Ergänzungsbereich gewähltes Seminar ist die Zurechnung zu einem
abgeschlossenen oder noch abzuschließenden Modul nicht notwendig.

Masterthesis

Exemplarischer Studienverlaufsplan

Zugangsvoraussetzungen

Die Voraussetzung für den Zugang zu dem Master-Studiengang erfüllt, wer die Bachelor- oder Diplom-Prüfung in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang an einer Hochschule mindestens mit der ECTS-Gesamtnote "C" bestanden hat. Falls das Zeugnis keine ECTS-Gesamtnote ausweist, kann stattdessen ein Nachweis erbracht werden, zu den 65 besten Prozent des Abschlussjahrgangs zu gehören, ist auch dies der Bewerberin oder dem Bewerber nicht möglich, ist mindestens die Gesamtnote (Dezimalnote) "2,5" nachzuweisen. Vorrangig zählt jedoch immer die ECTS Note und nicht die Dezimalnote!

Die Bewerberin oder der Bewerber muss mindestens 100 LP des Bachelor- oder Diplom-Studiums in einem wirtschaftswissenschaftlichen Bereich (insbesondere Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Methoden der Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsmathematik, Wirtschaftspädagogik) erworben haben, davon sind mindestens jeweils 15 LP im Bereich der Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre nachzuweisen. Neben einer Thesis müssen mindestens weitere 6 LP durch eine oder mehrere Haus- oder Seminararbeiten erworben worden sein, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.

Ausländische Bildungsnachweise werden auf vier Stellen hinter dem Komma in das deutsche Notensystem umgerechnet. Im Zugangsverfahren wird nur die erste Dezimalstelle hinter dem Komma berücksichtigt; alle weiteren Stellen werden ohne Rundung gestrichen. Wehrpflichtfächer bleiben bei der Berechnung der Gesamtnote unberücksichtigt. Für ausländische Bildungsnachweise aus dem Gebiet des ECTS ist es ausreichend, wenn das Zeugnis mindestens die ECTS-Gesamtnote "C" ausweist.

Die Einschreibung setzt den Nachweis der erforderlichen deutschen und englischen Sprachkenntnisse voraus. Der Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse bei nicht deutschsprachigen Bewerberinnen und Bewerbern wird erbracht durch Ablegung der "Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (mindestens DSH-2) oder der Vorlage eines vergleichbaren Prüfungszeugnisses ("Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz Stufe II", "Zentralen Oberstufenprüfung", "Großes oder Kleines Sprachdiplom" der Goethe-Institute oder "Test Deutsch als Fremdsprache" (TestDaf) mit mindestens der Niveaustufe 4 in allen Prüfungsteilen). Gemäß § 5 Abs. 1 der Ordnung für Zulassung und Einschreibung internationaler Bewerberinnen und Bewerber müssen fremdsprachige Bewerberinnen und Bewerbern mit deutschem Hochschulabschluss, die nicht ein mindestens dreisemestriges Präsenzstudium an einer deutschsprachigen Einrichtung absolviert haben, einen Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse erbringen.

Der Nachweis der englischen Sprachkenntnisse wird von den nicht englischsprachigen Bewerberinnen und Bewerbern erbracht durch ein Sprachzeugnis einer anerkannten europäischen Sprachschule über Sprachkenntnisse auf mindestens dem Niveau "B2" des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) oder einer gleichwertigen anerkannten Sprachprüfung (insbesondere TOEFL, IELTS, Cambridge Certificate). Auf den gesonderten Nachweis ausreichender Englischkenntnisse kann verzichtet werden, wenn es sich bei dem absolvierten Studiengang, der Zugangsvoraussetzung für den Zugang zum Master-Studiengang ist, um einen englischsprachigen Studiengang gehandelt hat. Auf den gesonderten Nachweis ausreichender Englischkenntnisse kann verzichtet werden, wenn im Rahmen der schulischen Ausbildung sieben Jahre Schulenglisch nachgewiesen werden (insb. durch das Zeugnis der deutschen Hochschulzugangsberechtigung nachweisbar).



Prüfungsordnung, Module und Modulhandbuch

Prüfungsordnung
Die aktuelle Prüfungsordnung finden Sie hier.

Module und Modulhandbuch
Eine Übersicht über die im Master of Science Wirtschaftswissenschaft angebotenen Module finden Sie in der jeweils aktuellen Prüfungsordnung unter Artikel II § 12. Das Modulhandbuch finden Sie als Anhang der jeweils aktuellen Prüfungsordnung.

Bewerbung

Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

Akkreditierung

Der Studiengang ist durch die Akkreditierungsagentur AQAS e.V. akkreditiert.

Links

Internetseite des Studiengangs

Zusätzlich zu den hier aufgeführten Informationen finden Sie auf dieser Internetseite weitere Informationen zum Studiengang "Sustainability Management"

www.sustainabilitymanagement.uni-wuppertal.de

Stilisierte Ansicht von Joseph Schumpeter

Aktuelles


  • Gastvortrag "Ihr Bäcker Schüren"
    Am 13. Dezember 2016 in Raum M.12.22[mehr]
  • Vortrag der Bergischen Juristengesellschaft
    Am 21. November 2016 in Hörsaal 11[mehr]
  • Prüfungen im Wintersemester
    Vorläufige Prüfer- und Klausurterminlisten[mehr]
  • Interesse an einem Auslandssemester?
    Informationsabend zum Auslandsstudium[mehr]
  • Absolventenfeier und Universitätsball
    05. November 2016 Historische Stadthalle[mehr]
Dezember 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03 04
06 07 08 09 10 11
12
13
14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  
Dienstag, 13. Dezember 2016
16:00 - Gastvortrag "Ihr Bäcker Schüren"
Am 13. Dezember 2016 in Raum M.12.22