Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Stilisierte Ansicht von Joseph Schumpeter

Aktuelles

  • SAP als digitaler Weltkonzern..
    Gastvortrag vom 25. November 2019 [mehr]
  • Prüfungen im Wintersemester
    Vorläufige Prüfer- und Klausurterminlisten [mehr]
  • EU-Förderung für Projekt "DINNOS"
    Lehrstuhl für Arbeits-, Organisations-, und Wirtschaftspsychologie [mehr]
  • Das Schumpeter School Kino präsentiert:
    "The Man Who Discovered Capitalism" [mehr]
  • Jun-Prof. Dr. Rachuba "Honorary Research Fellow"
    an der University of Exeter [mehr]
zum Archiv ->

EU-Förderung für Projekt "DINNOS"

Lehrstuhl für Arbeits-, Organisations-, und Wirtschaftspsychologie

Seit Oktober 2019 wird im Projekt „Diversity Innovation Support Scheme“ (DINNOS) des Lehrstuhls der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie von Herrn Prof. Dr. Diestel der Einfluss von Altersheterogenität auf Innovationsleistungen von Unternehmen untersucht. Das Projekt, welches gemeinsam von der Aston University in Birmingham, der Bergischen Universität Wuppertal, der Greater Birmingham Chambers of Commerce sowie dem Kienbaum Institut & ISM for Leadership and Transformation entwickelt wurde, wird von der Europäischen Union mit einem Gesamtfördervolumen von knapp 700.000 € über drei Jahre unterstützt.

Aufgrund des demographischen Wandels in Deutschland und Großbritannien und der damit verbundenen Ruhestandspolitik ist im beruflichen Kontext mit einer großen Altersheterogenität zu rechnen. Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass Altersheterogenität die Innovationsleistung von Unternehmen auf verschiedenen organisationalen Ebenen beeinflussen kann. Auf der individuellen Ebene ist ein erhöhtes Alter mit dem Rückgang kognitiver Fähigkeiten verbunden, die jedoch die Grundlage für die Entwicklung innovativer Ideen bilden. Auf organisationaler Ebene haben ablehnende Altersstereotypen und daraus resultierende Konflikte negative Auswirkungen auf die Gruppenleistung und Innovationen.

Um diese negativen Auswirkungen der Altersheterogenität auf die Innovationsleistung zu verhindern und sogar umzukehren, wurde das Diversity Innovation Support Scheme (DINNOS) für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt. Dieses Schema wurde bereits in einem zuvor durchgeführten Forschungsprojekt in Deutschland pilotiert und umfasst ein kognitives Training für ältere Arbeitnehmer sowie ein Führungskräftetraining, das den Schwerpunkt auf den Abbau von Altersstereotypen und damit verbundenen Konflikten legt. Um eine Evaluation nach wissenschaftlichen Standards zu ermöglichen, werden 300 kleine und mittelständische Unternehmen beider Länder im Rahmen einer randomisierten kontrollierten Studie an den Trainings teilnehmen. Für die Evaluation werden auf individueller Ebene unter anderem die kognitiven Fähigkeiten und die Kreativität sowie auf organisationaler Ebene eine Kombination aus subjektiven und objektiven Indikatoren, wie beispielsweise Altersstereotypen und die Anzahl entwickelter Ideen, erfasst.

Ansprechpartner und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Lehrstuhls für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie.