Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Stilisierte Ansicht von Joseph Schumpeter

Aktuelles

  • Minister Pinkwart zu Gast an der Schumpeter School
    Im Gespräch mit Gründerinnen und Gründern[mehr]
  • Vortragsreihe „Excellence in Branding“
    Die WZ – Eine Marke und ihre Vermarktung im Wandel[mehr]
  • Gastvortrag der Droege-Group
    am Donnerstag, den 13.07.17[mehr]
  • Vortragsreihe „Excellence in Branding“
    Vortrag zur Kreation erfolgreicher Markennamen[mehr]
  • "Wertsteigerungsansätze von Buy Out Fonds"
    Am 06. Juli 2017 um 16:00 Uhr in Hörsaal 26[mehr]
August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22
23
24 25 26 27
28 29 30 31  
Mittwoch, 23. August 2017
11:15 - Minister Pinkwart zu Gast an der Schumpeter School
Im Gespräch mit Gründerinnen und Gründern
04.05.17 15:43

Die Jackstädt-Stiftung fördert Forschungsprojekt

zu Corporate Governance in Stiftungsunternehmen

„Best Practices und Regeln guter Corporate Governance in Stiftungsunternehmen“

Das gemeinsame Forschungsprojekt von Prof. Ann-Kristin Achleitner (TU München), Prof. André Betzer (Universität Wuppertal) und Prof. Jörn Hendrich Block (Universität Trier), welches sich mit der Entwicklung von Best Practice Regeln und Richtlinien zur Steuerung und Überwachung von Stiftungsunternehmen befasst, hat eine Förderung durch die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung erhalten.

Eine gesonderte Ausgestaltung solcher Corporate Governance Regeln für Unternehmen, die sich im Eigentum von Stiftungen befinden, ist deshalb erforderlich, weil diese im Vergleich zu anderen Unternehmenstypen oftmals hybride Charakteristika aufweisen. Stiftungsunternehmen sind eine Kombination aus Profit- und Gemeinwohlorientierung, welche sich sowohl in den Strukturen als auch in den personellen Kompetenzen widerspiegelt. Diese Besonderheiten bei der Zielausrichtung, Aktivitäten und Strukturen der Stiftungsunternehmen führen letztlich zu spezifischen Governance-Problemen, die es im Rahmen des Forschungsprojekts unter fortlaufender Interaktion mit der Praxis vollständig zu identifizieren gilt. Auf Basis entsprechender Ergebnisse und unter Zuhilfenahme relevanter wissenschaftlicher Theorien sowie bestehender Kodizes werden im Anschluss relevante Regelungen zur Kontrolle und Überwachung von Stiftungsunternehmen entwickelt. Aufgrund einer in den letzten Jahren zunehmenden Anzahl an Stiftungsunternehmen in Deutschland haben die Ergebnisse des Forschungsprojekts sowohl eine hohe wissenschaftliche Relevanz als auch eine signifikante Bedeutung für die Praxis. Die Best Practices und Regeln guter Corporate Governance richten sich sowohl an bereits bestehende Stiftungsunterunternehmen als auch an Unternehmer, die eine zukünftige Stiftungslösung anstreben. Vorranging werden diese Regeln für Stiftungsunternehmen entwickelt, die weder zu der Kategorie der „klassischen“ Familienunternehmen gehören noch an der Börse notiert sind. Die Förderung durch die Jackstädt-Stiftung ermöglicht neben der Realisierung des Forschungsvorhabens des Weiteren die Austragung von wissenschaftlichen Konferenzen und Workshops, welche der Diskussion eines neuen Corporate Governance Kodexes für Stiftungsunternehmen dienen sollen.