Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Stilisierte Ansicht von Joseph Schumpeter

Aktuelles

  • SAP als digitaler Weltkonzern..
    Gastvortrag vom 25. November 2019 [mehr]
  • Prüfungen im Wintersemester
    Vorläufige Prüfer- und Klausurterminlisten [mehr]
  • EU-Förderung für Projekt "DINNOS"
    Lehrstuhl für Arbeits-, Organisations-, und Wirtschaftspsychologie [mehr]
  • Das Schumpeter School Kino präsentiert:
    "The Man Who Discovered Capitalism" [mehr]
  • Jun-Prof. Dr. Rachuba "Honorary Research Fellow"
    an der University of Exeter [mehr]
zum Archiv ->
(c) Colourbox

Infos für Selbstzahler/Freemover

Sollten Sie nichts Passendes bei den Partnerhochschulen für sich gefunden haben, gibt es vielfältige Möglichkeiten für Sie im Rahmen von Selbstzahler-Programmen ins Ausland zu gehen.

Es gibt zahlreiche Agenturen wie College Contact oder Asia Exchange, die mit Hochschulen im Ausland kooperieren und über die Studierende kostenlos das Selbstzahlersemester organisieren können. Das Akademische Auslandsamt der BUW informiert Sie zu diesen Agenturen.

Sie können Ihr Auslandssemester auch komplett selbst organisieren. Dies bedarf allerdings einiges an Mehrplanung, was Sie zeitlich mit einkalkulieren müssen. Informieren Sie sich zunächst, ob die besagte Hochschule Freemover-Studierende gegen Studiengebühren aufnimmt. Besonders im ERASMUS-Raum akzeptieren zahlreiche Hochschule ausschließlich Studierende, die im Rahmen einer Kooperation als Gaststudierende an die Hochschule kommen. 

Als nächstes recherchieren Sie, ob es sich bei der Hochschule um eine akkreditierte Hochschule handelt. Die Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen ist nur möglich, sofern es sich bei der Gasthochschule um eine akkreditierte Hochschule handelt. Konsultieren Sie hierfür die Internetseite der Zentralstelle für Ausländisches Bildungswesen. Hochschulen, die dort mit dem Status "H+" ausgezeichnet sind, sind offiziell akkreditiert. Dort erbrachte Studienleistungen können Ihnen in Wuppertal angerechnet werden. An Hochschulen, die mit dem Status "H+/-" gekennzeichnet sind, sind lediglich einige Studiengänge akkreditiert. Hier ist im Einzelfall und durch Rücksprache mit dem Zentrum für Auslandskontakte zu prüfen, welche Studiengänge dies betrifft. 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Zugang zu den Kursen. Besonders im US-amerikanischen Raum stehen Freemover-Studierende bei der Kurswahl in der Priorität hinter den grundständig eingeschriebenen Studierenden sowie den Austauschstudierenden der Partnerhochschulen, und erhalten nur Zugang zu den übriggebliebenen freien Kursplätzen. Erkundigen Sie sich hierzu, bevor Sie sich bei der Hochschule bewerben. Während Sie in den Austauschprogrammen theoretisch beliebig viele Kurse wählen können, gelten die Studiengebühren, die Sie in Freemover-Programmen zahlen für eine bestimmte Anzahl an Kursen. In den USA sind dies oft 3 Kurse im Umfang von insgesamt 12 credits, was 24 ECTS entspricht. Alles darüber hinaus müssen Sie extra zahlen. 

Egal, ob Sie über eine Agentur oder komplett selbstorganisiert ins Ausland gehen, das Kursangebot und die Frage, ob ein Learning Agreement zustande kommt, sollten entscheidende Faktoren bei der Wahl der ausländischen Hochschule sein.

Bevor Sie sich für ein Selbstzahler-Programm bewerben, verschaffen Sie sich einen Überblick über das Kursangebot an der ausländischen Hochschule im Hinblick auf die Frage, ob die Kurse zu den Wuppertaler Modulen passen, die Sie ersetzen möchten. Dann lassen Sie über das Zentrum für Auslandskontakte eine erste Gleichwertigkeitsprüfung dieser Kurse durchführen. Dazu reichen Sie folgende Unterlagen per Email oder persönlich im Zentrum für Auslandskontakte ein:

 

  • Nachweis über die Akkreditierung der ausländischen Hochschule
  • Digital ausgefüllte Anträge auf Prüfung der Anrechenbarkeit
  • Aussagekräftige Kursbeschreibungen/Syllabus
  • Kontaktdaten des Ansprechpartners an der ausländischen Hochschule bei eventuellen Rückfragen

Informationen zur Gleichwertigkeitsprüfung, zu den einzureichenden Kursbeschreibungen und zum Anrechnungsprozedere an der Schumpeter School finden Sie unter Anrechnung.

Sollten Sie sich um ein Stipendium bewerben und ein Learning Agreement benötigen, reichen Sie das digital ausgefüllte Learning Agreement mit ein. Bitte beachten Sie, dass das Zentrum für Auslandskontakte auch vorläufige Learning Agreements nur in Kombination mit den oben aufgeführten Unteralgen unterschreibt.

Kursänderungen teilen Sie dem Zentrum für Auslandskontakte spätestens drei Wochen nach Semesterbeginn mit. Die neuen Kurse lassen Sie über das Zentrum für Auslandskontakte durch neue Anträge auf Prüfung der Anrechenbarkeit genehmigen, das Learning Agreement ändern Sie entsprechend.

Wir empfehlen die Anrechnung zeitnah nach Ende des Auslandssemesters beim Zentrum für Auslandskontakte zu beantragen. Das Prozedere dazu finden Sie unter Anrechnung.

Sie waren als Selbstzahler an einer Nicht-Partnerhochschule und sind überzeugt, dass das Kursangebot und die Hochschule zum Portfolio der Schumpeter School passt? Sprechen Sie uns an und wir prüfen eine mögliche Partnerschaft.