Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Stilisierte Ansicht von Joseph Schumpeter

Aktuelles

  • Herzlich Willkommen!
    Fakultät und Fachschaftsrat laden alle Studienanfänger zur O-Phase ein [mehr]
  • Informationsveranstaltung zum Master of Education
    für Studienanfänger mit dem Ziel Lehramt [mehr]
  • Proseminare im Wintersemester 2019/2020
    weitere Angebote [mehr]
  • Prof. Briskorn wirbt neues DFG-Projekt ein
    Forschung zur "Sharing Economy" [mehr]
  • „Universität für Alle“
    Die Schumpeter School lädt ein.. [mehr]
zum Archiv ->

Step 2: Antrag auf Prüfung der Anrechenbarkeit von ausländischen Studienleistungen

Nach der Zusage für den Austauschplatz müssen Sie beim Zentrum für Auslandskontakte Ihre Anträge auf Prüfung der Anrechenbarkeit von ausländischen Studienleistungen einreichen. Dieses interne Formular der Schumpeter School dient der Dokumentation der sogenannten Gleichwertigkeitsprüfung und ist bereits der erste Schritt auf dem Weg zur Anrechnung. Sie finden es im Downloadbereich auf unserer Seite. Mit dem Antrag ist die Anrechnung aber noch nicht abgeschlossen. Die formale Anrechnung folgt erst nach dem  Ende der Mobilität in einem gesonderten Vorgang. Der genehmigte Antrag auf Prüfung der Anrechenbarkeit dokumentiert lediglich, was Sie sich nach erfolgreichem Bestehen des jeweiligen Auslandskurses für welches Wuppertaler Modul anrechnen lassen können, wenn Sie es beantragen. Im Folgenden erläutern wir, wie Sie das Formular ausfüllen, welche Wahlmöglichkeiten Sie bei den Wuppertaler Modulen haben, welche Unterlagen Sie zusätzlich einreichen müssen und wie die Gleichwertigkeitsprüfung funktioniert.

 

Wuppertaler Module

Auf den Antrag tragen Sie das jeweilige Wuppertaler Modul ein, welches Sie mit Kursen aus dem Ausland ersetzen möchten. Hierbei gilt: Ein Antrag pro Wuppertaler Modul.

Bei den Wuppertaler Modulen haben Sie die Wahl zwischen den sogenannten regulären Fachmodulen wie Innovations- und Technologiemanagement oder Corporate Finance und den Studies Abroad Modulen

 

Fachmodule

Im Bachelorbereich bieten sich besonders die Module des Vertiefungs- und Ergänzungsbereichs für ein Auslandssemester an. 

Bei Wuppertaler Modulen, die aus mehreren Teilmodulen bestehen, wie beispielsweise BWiWi 1.3 Grundzüge der BWL III: Finanzierung, Investition, Organisation und Unternehmensführung, reichen Sie einen Antrag pro Teilmodul ein. In diesem Fall müssten Sie also einen Antrag für den Teil Finanzierung und Investition sowie einen Antrag für Organisation und Unternehmensführung stellen.

Damit Sie die Wuppertaler Module auch mit den entsprechenden Auslandskursen matchen können, verschaffen Sie sich einen Überblick über die behandelten Inhalte des jeweiligen Wuppertaler Moduls anhand der Modulbeschreibungen. 

 

Studies Abroad Module

Die Studies Abroad Module gelten für die Studiengänge Bachelor Wirtschaftswissenschaft, Gesundheitsökonomie und -management sowie die wirtschaftswissenschaftlichen Masterstudiengänge. 

Studierende des Teilstudiengangs Wirtschaftswissenschaft im Kombinatorischen Bachelor sowie Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens ersetzen Fachmodule mit Auslandskursen. 

Die Bezeichnung der Studies Abroad Module entsprechen den einzelnen Bereichen, denen sie thematisch zugeordnet werden. Diese sind Management [BWL], Economics [VWL], International Law [Internationales Recht], Methods [Methoden] und Supplementary Science [Ergänzende Wissenschaften]. Studies Abroad Module eignen sich besonders, wenn Sie im Ausland wirtschaftswissenschaftliche Kurse belegen möchten, die in einen der genannten Bereiche passen, inhaltlich aber keine oder keine ausreichende Passung mit einem Fachmodul aufweisen. Das gilt zum Beispiel, wenn Sie im Ausland wirtschaftswissenschaftliche Kurse mit Bezug zum Gastland oder zur Gastregion oder etwa Business-Sprachkurse belegen und sich anrechnen lassen möchten.

Auf den folgenden Merkblättern haben wir für Sie die Wählbarkeit der Studies Abroad Module im jeweiligen Studiengang zusammengefasst. Diese Angaben dienen nur der Information. Bindend sind stets die Informationen in der Prüfungsordnung. 

Merkblatt Studies Abroad Module Bachelor Wirtschaftswissenschaft

Merkblatt Studies Abroad Module Gesundheitsökonomie und -management

Merkblatt Studies Abroad Module wirtschaftswissenschaftliche Masterstudiengänge

Da es keine Garantie gibt, dass ein bestimmter Kurs an der Partnerhochschule angeboten wird, lassen Sie sich bei der Wahl Ihrer Wuppertaler Module, die Sie ersetzen möchten, verschiedene Wahlmöglichkeiten offen und weichen ggf. von einem Fachmodul auf ein Studies Abroad Modul aus.

 

Auslandskurse

Auf dem Antrag matchen Sie das jeweilige Wuppertaler Modul mit dem entsprechenden Auslandskurs. Da die Wuppertaler Module vom Umfang sehr groß sind, kann es durchaus sein, dass Sie zwei oder mehr Auslandskurse auf dem Antrag kombinieren müssen, um ein Wuppertaler Modul zu ersetzen. Genauere Informationen entnehmen bitte den Erläuterungen zur formalen und inhaltlichen Gleichwertigkeitsprüfung. 

Soll eine Gleichwertigkeitsprüfung für verschiedene Kombinationen von Auslandskursen für die Ersetzung eines Wuppertaler Moduls durchgeführt werden, stellen Sie hierfür jeweils einen separaten Antrag.

Hinter die Wuppertaler Module und die Auslandskurse tragen Sie die ECTS auf dem Antrag ein. Sollte die Partnerhochschule keine ECTS verwenden, geben Sie neben den ausländischen Credits die entsprechend umgerechneten ECTS an. Die offiziellen Umrechnungen der Schumpeter School finden Sie auf unserer Moodleseite oder Sie erfragen diese bei uns.

 

Mit dem Antrag einzureichende Unterlagen

Den/ die digital ausgefüllten Antrag/Anträge reichen Sie beim Zentrum für Auslandskontakte persönlich oder per Email ein. Zusätzlich reichen Sie aussagekräftige Kursbeschreibungen oder den Syllabus zu jedem gewählten Auslandskurs ein. Ihre eingereichten Unterlagen sollten folgendes beinhalten:

1. Behandelte Inhalte

2. Das Studienprogramm aus welchem der Kurs angeboten wird

3. Das Niveau (Bachelor / Master bzw. undergraduate oder graduate

4. Semester oder Studienjahr

5. ECTS bzw. Workload

6. Idealerweise verwendete Literatur oder Leseliste

7. Ggf. Kontaktdaten zum Fachdozenten oder Koordinator an der Partnerhochschule für eventuelle Rückfragen

Wenn Sie Kursbeschreibungen von der Webseite der Partnerhochschule kopieren und in ein Word-Dokument einfügen, fügen Sie immer den Link ein, damit wir die Quelle und die Authentizität der Kursbeschreibungen nachvollziehen können.

Bei nicht-englischsprachigen Kursen benötigen wir eine englischsprachige Übersetzung der Kursbeschreibung von der Partnerhochschule. Sollte eine solche nicht existieren und Sie selber eine Übersetzung anfertigen, reichen Sie das Original zusammen mit der Übersetzung ein. Eigenübersetzungen müssen stets als solche kenntlich gemacht werden.

Als nächstes erläutern wir die formale und inhaltliche Gleichwertigkeitsprüfung für Fachmodule und für Studies Abroad Module.