Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Stilisierte Ansicht von Joseph Schumpeter

Aktuelles

  • Schumpeter School Preis 2013
    Preisträger: Prof. Harhoff [mehr]
  • 12. Dez. 2012: Tag der Vereinten Nationen
    Das Fach Politikwissenschaft veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem UN Regional Information Centre... [mehr]
  • Anmeldebeginn zu Klausuren
    Ab dem 10.12.2012 kann die Teilnahme an Klausuren im WS 2012/2013 angemeldet werden (s.... [mehr]
  • Schumpeter School<br>Alumni: Seminar
    "Erfolgsgeheimnisse der Bewerbung" [mehr]
  • Schumpeter School Alumni:<br>Infoabend Junior-Vorstand
    Der Junior-Vorstand des Schumpeter School Alumni e.V. sucht Verstärkung! Voraussetzungen für eine... [mehr]
zum Archiv ->
März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Öffentlicher Gastvortrag „Schumpeterianismus in unserer Zeit“

Am 15. Mai 2013 fand im Hörsaalzentrum auf den Campus Grifflenberg die dritte öffentliche Großvorlesung mit prominentem Referenten statt, zu der die Schumpeter School Stiftung, die Fachschaft der Schumpeter School und die Schumpeter School of Business and Economics  eingeladen hatten. Der international renommierte Wissenschaftler Prof. em. Dr. Horst Hanusch von der Universität Augsburg sprach zum Thema „Schumpeterianismus in unserer Zeit“. Prof. Hanusch ist Mitinitiator der „International Schumpeter Society“ und seit deren Gründung 1986 ständiger Generalsekretär dieser Gesellschaft.


Wieder waren es rd. 650 Zuhörerinnen und Zuhörer – Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Professorinnen und Professoren der Schumpeter School, aber auch zahlreiche Gäste –, die zu diesem Vortrag kamen und nach einem kurzen Überblick über die klassische und keynesianische Wirtschaftstheorie in das Wesen des Schumpeterianismus eingeführt wurden, das - wie Prof. Hanusch eindrucksvoll aufzeigen konnte – eine deutliche Weiterentwicklung der bis dahin bekannten Wirtschafttheorien war und sehr evolutionstheoretisch geprägt ist. Hieraus wiederum entwickelte sich der Neo-Schumpeterianismus, der ebenfalls in seinen Grundzügen erläutert wurde. Einen Teil seines Vortrages widmet Prof. Hanusch auch der „International Schumpeter Society“, die sich unter seiner maßgeblichen Beteiligung zur Aufgabe gemacht hat, Forschung und Wissenschaft auf dem Gebiet des (Neo-) Schumpeterianismus voranzutreiben.


Ein herzliches Dankeschön an Herrn Prof. Hanusch für diesen überaus informativen Vortrag!

Foto: Jan Bergfeld; (v.l.n.r.) aus dem Professorium: Nils Crasselt, Ina Garnefeld, Michael Fallgatter, Werner Bönte, Horst Hanusch (Gastredner), Paul Welfens, Norbert Koubek, Dirk Temme, Hans Frambach, Tobias Langner; aus der Fachschaft: Daniel Molitor, Caroline Riedel, Andreas Dick, Dorothee Wönkhaus, Lars Wießmann, von der Stiftung: Peggy Hülsberg